Fast and Furios 5:

Kann ein weiterer Teil der Autoactionreihe überzeugen, oder wirkt die gesamte Handlung nun doch etwas ausgelutscht? ..

.

Zur Story:

Nachdem in Fast & Furious 4 Dom, festgenommen wurde befreiten ihn Brian und Mia bei seinem Gefangenentransport und flüchteten gemeinsam nach Rio, wo sie nun einen letzten Job ausführen möchten bevor sie sich von der „kriminellen“ Laufbahn verabschieden. Ein 100 Millionen Dollar Job!! Um diesen ausführen zu können trommeln sie ihre alten Bekannten zusammen, denn für diesen Coup benötigen sie nicht nur Waffen, sondern schnelle Autos und einen guten Plan.

.

Zum Film:

Anders wie bei seinen Vorgängern, sehen wir bei „Fast & Furios 5“ so gut wie keine Autorennen, viel mehr entwickelt sich aus dem sonst so beliebten „Straßenrennen mit heißen Bräuten Schema“ ein richtig guter Actionthriller mit einer grandiosen Besetzung. Allein Dwayne Johnson, eher bekannt als „The Rock“ spielt den hemmungslosen Cop und schlimmsten Gegner von Dom, perfekt und zeigt ein grandioses Finale. Alle anderen Schauspieler inszenieren die etwas überdrehte aber klasse Action und Story einwandfrei. Die Tricks sind wie gewohnt klasse und zum Teil auch atemberaubend, selbst wenn wir hier mehr unrealistische Szenen zu Gesicht bekommen, als bei seinen Vorgängern. Wer also kein Problem mit übertriebenen Stunts hat und eine klasse Mischung aus Action und Thriller sehen möchte, wird um diesen Film wohl kaum herum kommen. Einige Fans der „Reihe“ könnten aber etwas enttäuscht werden, denn die Straßenrennen-Szenen sind meistens nur kurz angeschnitten und sowieso kaum vorhanden. Kleiner Tipp: Schaut euch noch den Nachspann an, denn dort findet ihr einen kleinen Einblick bzw. eine kleine Einleitung zum bevorstehenden 6. Teil, der hoffentlich eine genauso gute Mischung wie dieser Film haben wird.

.

Fazit:

„Fast & Furios 5“ ist ein Actiongeladener und temporeicher Film, mit klasse Schauspielern und einer coolen Story. Wer wieder viele Autorennen erwartet und auf viel heiße Bräute hofft, sollte seine Erwartungen etwas runter schrauben, denn der Streifen versucht einen etwas anderen Weg einzuschlagen und dies gelingt ihm überraschend gut.

FSK:16

75 % / 100 %

Advertisements