Super – Shut up Crime:

Zur Story:
Frank D’Arbo ist ein sehr depressiver und verunsicherter Mann, der zu wenig Mumm hat um sich zu wehren und dazu noch in einem herunter gekommenen Imbiss als Koch arbeitet. Einziger Lichtblick ist seine Traumfrau und Lebensgefährtin Sarah, die von Zeit zu Zeit immer mehr das Interesse an ihm verliert. Als sie ihn für einen anderen Mann verlässt, kommt Frank aus sich heraus und beginnt das Unheil auf der Straße als Superheld zu bekämpfen. Viel mehr dient dies dem Zweck, endlich mal auf die Kacke hauen zu können und seine Frau aus den Fängen des neuen Geliebten zu befreien…

Zum Film:
Der Film wird kaum um den Vergleich mit Kino-Hit „Kick Ass“ kommen, denn wir sehen bei „Super“ einige Ähnlichkeiten mit diesem. Neben einer sehr durchschaubaren und löchrigen Story bietet der Film aber auch coole Sprüche, gute Action und rabenschwarzen Humor. Schauspieler Rainn Wilson, passt perfekt in die Rolle des depressiven Frank und auch in die alles andere als gewöhnliche Vorstellung eines Superhelden. Statt muskulös und reinem Herzens sieht man ihn mehr als dicken, humorlosen Langweiler der sich freut, andern Schaden zu zufügen, zumindest denen die es in seinen Augen verdient haben. Ellen Page spielt die junge Assistentin von Frank und ist hier der absolute Burner. Überdreht und voller Tatendrang spielt sie ihre Rolle als Libby und „Blitzi“ sehr emotional und überzeugend. Nervig fand ich nur ihre ständige hinterlistige Lache, die nicht nur meinen Ohren sondern auch meinen Lautsprechern auf die Nerven gegangen ist.
Schade, dass sich die Action in Grenzen hält, viel mehr setzt man sich mit der Situation in der Frank steckt auseinander, schafft es aber nicht eine gewisse Spannung aufzubringen, dafür benötigt man einfach eine verstricktere Story. Die FSK 18 ist dank übler Sprüche und zum Teil freizügiger Action akzeptabel, hätte aber auch bei 16 liegen können.

Fazit:
Wer „Kick Ass“ mochte, könnte auch diesen Film hier lieben lernen, sollte aber nicht versuchen die Filme zu vergleichen, denn da steht meiner Meinung nach, „Kick Ass“ ganz klar vorne. „Super“ ist ganz nah dran an super, denn er bietet nette Unterhaltung und  eine willkommene Abwechslung.
Ich empfehle ihn gerne als Geheimtipp weiter.

FSK:18

70 % / 100 %

Advertisements