Kurz:

Thriller/Liebesgeschichte

Sehr gemächlich wird der Leser an die einzelnen Schicksale von vier kleinen Mädchen herangeführt, deren Lebensumstände sich grundlegend voneinander unterscheiden und doch in der Bekanntschaft zu einem pädophilen Gewaltverbrecher ufern, dessen unbeschreibbar kranke sexuelle Vorliebe deren Schicksale, jedes auf seine eigene Weise, besiegelt.

Mit diesen Schicksalen geht die ganz eigene Geschichte der melancholischen, introvertierten Virginia einher, die nach langen Jahren der seelischen Stagnation und des Gefühls des „Lebendigbegraben Sein“ in Nathan Moor den Mann findet, der sie aus diesem hoffnungslosen Leben zu befreien weiß. Nathan entpuppt sich letztlich als anderer Mensch, als der, den sie in ihm zu erkennen glaubte.

Das Echo der Schuld ist ein Roman, den ich sehr langsam las und auf diese Weise vielleicht stärker in all den beschriebenen Atmospheren wahrnahm und damit sehr genießen konnte.

Der Spannungsbogen wird sehr konstant von der ersten bis zur letzten Seite geführt und entlässt den Leser erst mit der letzten Seite, denn eine Vielzahl an möglichen Kanditaten stellt uns Charlotte Link zur Verfügung, bei welchen jeder der Täter sein könnte und dies nimmt dem Rätseln die Möglichkeit, zu schnell zur Lösung zu finden.

Sehr zu empfehlen!

Zur Geschichte:

Nathan und Livia Moor lassen ihr gewohntes Leben hinter sich und machen sich auf, die Welt mit dem einzigen, was sie noch besitzen zu erkunden, ihrem Schiff, das nahe der Insel Skye bei Schottlands sinkt.

Als Schiffbrüchige werden sie von Virginia und Frederic Quentin in deren Ferienhaus aufgenommen.

Nathan verfolgt Virginia bis nach Norfolk, während seine Ehefrau in einem Krankenhaus untergebracht außen vor bleibt und nutzt die Gelegenheit, als Frederic nach London zurückkehrt, wo er sich unter der Woche berufsbedingt aufhält, um Virginia näher zu kommen. Er fördert die verschütteten Geheimnisse Virginia’s zu Tage, hilft ihr, ihren eigenen Dämonen zu begegnen und verschafft ihr das Gefühl mit seiner Hilfe aus ihrem eigen geschaffenen Gefängnis entfliehen zu können.

Unterdessen treibt ein Kindsmörder sein Unwesen und erschüttert die Bevölkerung bis ins Mark.

Als auch Virginias und Frederics Tochter Kim entführt wird, gerät Nathan in den Verdacht, etwas mit diesen Kindesentführungen und Morden zu tun zu haben.

Die Autorin verstand es meisterlich Charaktere zu erschaffen, die ansich schon so sehr interessant beschrieben wurden, um buchfüllend zu sein. Langsam aber stetig darf der Leser hinter die Fassade blicken, Puzzlestücke entdecken und sich vom einen zum nächsten Kapitel mit weiteren Informationen beschenken lassen.

Der Verbund dieser Liebesgeschichte mit einem Thriller war für mich noch die Würze der Erzählung.

Eure Mephista

U.a. erhältlich bei:

http://www.amazon.de/Das-Echo-Schuld-Charlotte-Link/dp/3764502312/ref=cm_cr-mr-title

Advertisements